Story

Im Jahr 1906 legte Wilhelm Jungermann mit der Herstellung von Massendrehteilen aus Holz den Grundstein des Unternehmens. Seit dieser Zeit ist das Unternehmen in Familienhand. Mit Ilse Neuhaus, der Enkelin des Firmengründers und ihrem Ehemann Gerhard, vollzog das Unternehmen eine grundlegende Neuausrichtung. Das Lieferprogramm wurde von Holzdrehteilen auf den Stahlhandel umgestellt. Das umfangreiche fachliche Wissen und eine mehr als 20-jährige Erfahrung des Unternehmers Gerhard Neuhaus bildeten die Basis für diese Entwicklung. Das Lieferprogramm umfasste rost- und säurebeständige Stähle, legierte und unlegierte Baustähle, Werkzeugstähle, bis hin zu Schnellarbeitsstählen in blanker und gewalzter Ausführung.

Was in kleinsten Verhältnissen in gemieteten Räumen und Hallen begann, entwickelte sich zu einem florierenden Unternehmen. Mit überzeugender Kompetenz und zuverlässigem Engagement war das Bergische Land schnell erobert. Die Nachfrage von Kunden aus Deutschland und den Nachbarländern stieg stetig.

1998 ist es soweit. Im Industriegebiet Remscheid Bergisch-Born gründet die Firma Jungermann ein neues Zuhause: Das eigene Firmengebäude mit dazugehörigem Bürokomplex bietet Platz für mehr als 3500 t Stahl. Durch kompetente Betreuung, zuverlässige Lieferung und die Bereitschaft, gemeinsam mit den Kunden immer wieder neue Herausforderungen anzunehmen, entwickelt sich ein europaweiter Kundenstamm. Heute zählen auch Unternehmen aus Ost- und Südeuropa zu den treuen Kunden des Hauses Jungermann. Seit 2005 ist mit Reiner Neuhaus bereits die 4. Generation im Unternehmen tätig.